Geldanlage Münzen – Numismatik als Investitionsobjekt

Münzen aus Edelmetall gelten auch heute als sichere Anlagemöglichkeit. Die Geldanlage in Münzen hat sich über Jahrhunderte hinweg als krisenfest bewährt und findet daher immer mehr Anhänger. Auch in Zeiten von Hyperinflation, Währungsunion der Finanzkrise konnten Edelmetalle, insbesondere in der Form von Edelmetallmünzen, in die neue Finanzordnung mitgenommen werden. Dabei kommt es auf den physischen Besitz der Münzen zurzeit einer Krise an.

Geldanlage Münzen – Was macht sie so wertvoll?

Münzen aus Edelmetallen sind auch deshalb so wertvoll, weil mit ihrem Besitz eine Menge an Vorteilen verbunden ist. Auch Kleinanleger und Privatleute profitieren von der Geldanlage in Münzen, schon wenige Edelmetallmünzen in Privatbesitz bietet erstaunlich guten Schutz für Krisenzeiten oder für Zeiten mit weniger Liquidität. Münzen aus Edelmetall als Geldanlage sind auch deshalb so wertvoll, weil Edelmetalle wie beispielsweise Gold, Platin oder Silber in der Natur nur in einem eingeschränkten Umfang vorkommen, die weltweiten Ressourcen an Edelmetallen sind also weltweit knapp. Das alleine erklärt bereits die dauernde Wertbeständigkeit von Münzen aus Edelmetall.

Krisenzeiten für die Geldanlage in Münzen nutzen!

Wie sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt hat, nimmt der Nennwert von Edelmetallmünzen gerade in Krisenzeiten schnell um ein Vielfaches zu. In Krisenzeiten konnten sich die Anleger bei einem Verkauf immer auf eine erhebliche Wertsteigerung ihrer Gold- oder Platinmünzen verlassen. Zu den häufigsten Edelmetallen, welche zu Münzen verarbeitet werden, zählen Silber und Gold. Silber wird als Rohmaterial auch in der Industrieproduktionstechnik seit vielen Jahren vermehrt nachgefragt. Der Silberpreis unterliegt daher und auch aus weiteren Gründen stärkeren konjunkturellen Schwankungen als der Goldpreis. Die aktuellen Handelspreise für Gold oder Silber schlagen sich auch direkt in den Ankaufspreisen für Münzen aus Gold oder Silber nieder. Betrachtet man die Entwicklung des Goldpreises der vergangenen Jahre, so zeigt sich eine gewisse Stabilität. Denn die Kursschwankungen für Goldmünzen waren insgesamt nur geringfügig. Münzen aus Edelmetall erleben ihre größten Schwankungen gerade auch in Zeiten vermehrter Unsicherheit der Konjunktur oder an den internationalen Finanzmärkten. Wer Münzen aus Gold, Silber oder Platin erwerben möchte und seine Geldanlage eher langfristig sieht, wird aber auch weiterhin mit kräftig steigenden Renditen rechnen können.

Geldanlage in Münzen als Altersvorsorge

Der physische Besitz von Goldmünzen ist besonders für Privatanleger sehr interessant. Goldmünzen sind für den Privatanleger besonders lukrativ, denn sie sind leicht zu transportieren und weisen nur eine vergleichsweise geringe Stückelung auf. Bei einem Teilverkauf können Goldbarren angesägt werden und somit erheblich an Wert verlieren. Goldmünzen sind hingegen für einen Teilverkauf nicht vorgesehen. Außerdem weisen Goldmünzen auch einen sogenannten Nominalwert auf, sie sind also auch ein anerkanntes Zahlungsmittel, solange die Prägewährung aktiv ist. Es gibt aber auch noch weitere Gründe für Münzen aus Edelmetall als Geldanlage. Die Geldanlage in Münzen ist nicht bloß eine Sammelleidenschaft, sondern eine exzellente Anlagemöglichkeit, auch zur eigenen Altersvorsorge. Edelmetallmünzen eignen sich auch zur sogenannten Diversifikation eines Anlegerportfolios. Der Begriff Diversifikation bezeichnet die Streuung von Vermögensanteilen in unterschiedlichen Assetklassen. Diversifikationen gelten unter Anlageexperten dann als geeignet, wenn die Preisentwicklung der einzelnen Assets nicht ausschließlich parallel, sondern auch entgegengerichtet verläuft. Eine positive Entwicklung des Goldpreises und damit auch für Goldmünzen bei einer Negativentwicklung der Preise für Aktien oder Anleihen. Das Prinzip der Streuung besagt auch, dass niemand bei seinem Vermögen alles auf nur eine Karte setzt. Sein gesamtes Vermögen ausschließlich in Münzen aus Edelmetall zu investieren wäre also auch nicht sinnvoll und ratsam. Aber um die Rendite und die Performance eines Portfolios deutlich zu verbessern und die Risiken einer Wertminderung zu reduzieren, sind Goldmünzen als langfristige Anlageform ideal.

Geldanlage Münzen – der sinnvolle Anteil in Ihren Portfolio

Damit ein optimaler Diversifikationseffekt erzielt werden kann, empfehlen Anlageexperten einen Anteil von Edelmetallmünzen am Gesamtportfolio von etwa 10 Prozent. Die Höhe der Anteile von Edelmetallmünzen ist selbstverständlich nicht statisch und somit gewissen jährlichen Schwankungen unterworfen. Deshalb sollte die Höhe der Anteile an Münzen aus Gold, Silber oder Platin mindestens jährlich überprüft werden. Insgesamt können Anleger verlässlich davon ausgehen, dass die Geldanlage in Münzen ein langfristig ausgelegtes und lukratives Investment darstellt mit dem Effekt der zusätzlichen Diversifikation eines Gesamtportfolios. Münzen aus Edelmetall gelten heute und in Zukunft als krisensicher und wertbeständig. Untern den normal geltenden Marktbedingungen sollte der Anteil am Gesamtvermögen aber nicht übergewichtet werden. Denn laufende Zinsen oder Renditen werden mit Anlagemünzen kaum erwirtschaftet. Je nach der individuellen Einschätzung als Anlegertyp oder der weiterhin zu erwartenden Wertentwicklung empfehlen Experten etwa 10 bis 30 Prozent Silber, Gold oder Platin im Depot. Aktuelle Jahrgänge von Goldmünzen können in der Regel zu günstigeren Konditionen erworben werden als ältere Münzen.

Verfasse einen Kommentar